Briefmarkenecke  Philalex  Münzecke Antiquitätenecke Münzecke Eierecke Eintragsfee Bannerfee




Geschichte römischer Kaiser I

Zurück zur Übersichtsseite

 

Mit freundlicher Unterstützung von Sammler.com, dem Informationsnetz für Sammeln,Freizeit und Hobby


- die Kaiser Augustus bis Domitianus -

Bei den Münzbewertungen können nur ungefähre Werte in € angegeben werden. Diese Werte ergeben sich aus diversen Münzpreislisten und Auktionsergebnissen. Außerdem wurden große Mengen an verschiedenen Münztypen geprägt, auf die hier nicht im einzelnen eingegangen werden kann. Hierfür sollten Sie die entsprechende Münzliteratur verwenden.


Caius Octavius Augustus geb. 63 v. Chr, gest. 14 n. Chr. natürl. Tod
Augustus, Kapitolinisches Museum Augustus, Provinzausgabe Antiochia


Ex Sammlung Schmidtkonz
Nach dem Tod Cäsars im Jahr 44 v. Chr reißt Marcus Antonius die Macht an sich, obwohl Cäsar seinen Großneffen C. Octavius, auch Octavian genannt, adoptiert und zum Erben eingesetzt hat.
Am 11.11.43 v. Chr.(damals noch nicht Faschingsanfang)  tritt Octavian zusammen mit Marcus Antonius und Lepidus ein Triumvirat an, wobei Octavian den Westen erhält. Marcus Antonius, der 36 v. Chr. die berühmte Cleopatra heiratet, herrscht über den östlichen Reichsteil mehr und mehr wie ein orientalischer Fürst. Von 32- 30 v. Chr. bricht deswegen der Bürgerkrieg zwischen Marcus Antonius und Cleopatra gegen Octavian aus. In der Seeschlacht von Actium wird dabei die Flotte Cleopatras vernichtend besiegt. Ein Jahr später, im Jahr 30 v: Chr., begehen Cleopatra und Marcus Antonius Selbstmord bei der Eroberung Alexandrias durch Octavian.
27 v.Chr gibt Octavian die Herrschaft an Volk und Senat zurück. Darauf erhält er vom Senat den Namen Augustus verliehen.
Er behält jedoch weiterhin die Amtsgewalt und regiert das Reich in Form einer konstitutionellen Monarchie weiter.
12 v. Chr übernimmt er auch das Amt des Pontifex Maximus und erhält im Jahr 2 n. Chr auch noch den Titel Pater Patriae. Der schließlich auch noch göttliche Kaiser Augustus stirbt 14 n. Chr. nach einer Regierungszeit von über 40 Jahren.
Seine "Pax Augusta" brachte dem römischen Reich Rechtssicherheit, Frieden und Wohlstand. Berühmte kulturelle Zeitgenossen waren u.a. Virgil, Horaz, Livius und Ovid. 
Augustus Dieses Bild von Augustus stammt von Herrn Klaus Schubert

Münzausgaben unter Augustus

Die Münzprägungen sind für alle drei Metalle sehr zahlreich. Es sind mehr als 800 Typen bekannt. Folgende Inschrift wird im Lauf der Zeit gebräuchlich:

IMP CAES PONT MAX TR P C P P

Diese Abürzung steht für "Imperator Caesar Ponifex Maximus Tribunicia Potestate Consul Pater Patriae".

Erhaltung vz ss s
Silberdenare
(normale Typen)
ca. 350 - 600 ca. 200 -300 ca. 50 - 150
Bronzemünzen
(normale Typen)
ca. 250 - 400 ca. 125 - 200 ca. 50 - 100
Goldmünzen ca. 2.500 - 3.500 ca. 1.250 - 1.750 ca.  500 - 900

 

Tiberius Claudius Nero geb. 42 v. Chr, gest. 37 n. Chr (natürlicher Tod)

Tiberius
Ex Sammlung  Schmidtkonz

Tiberius wird nach einer zeitweiligen Verbannung im Jahr 4 n. Chr. von Augustus adoptiert. Erst im Jahr 13 wird er zum offiziellen Nachfolger ernannt. Im Lauf seiner Regierung gewinnt der Prätorianer Sejanus immer mehr an Einfluß, der im Jahr 26 die Regierung übernimmt. Tiberius zieht sich während dieser Zeit nach Capri zurück. 31 wird Sejanus gestürzt und als Verschwörer hingerichtet. Das Mißtrauen des Tiberius steigert sich bis zu seinem Tod allmählich zum Verfolgungswahn. Tiberius stirbt 37 in Misenum.

Münzausgaben unter Tiberius: es gibt relativ wenig Münztypen.

Erhaltung vz ss s
Silberdenare
(normale Typen)
ca. 300 ca. 175 ca. 125
Bronzemünzen
(normale Typen)
ca. 300 - 400 ca. 175 - 225 ca. 50 - 100
Goldmünzen ca. 4.250 ca. 2.250 ca. 500

 

Caligula (Caius Caesar Germanicus) geb. 12 n. Chr, gest. 41 n. Chr (ermordet)
Caligula
AE As des Caligula aus der Sammlung Schmidtkonz
Dies ist die noch häufigste
Münze mit Caligulas Poträt.
 Caligula wächst in den Feldlagern der Legionäre auf. Dort erhält er auch seinen Beinamen Caligula = Stiefelchen.
Mit Hilfe des Präfekten Marco wird er 37 zum Kaiser proklamiert. Zuerst vom Volk stürmisch bejubelt verfällt er dem totalen Cäsarenwahn. Er wandelt das augusteische Prinzipat in ein hellenistisches orientalisches Gottkönigstum um. Statt echter Feldzüge läßt er Schaufeldzüge nach Germanien und Britannien unternehmen.
Schließlich beenden die Prätorianer seine Schreckensherrschaft mit seiner Ermordung.

Münzausgaben unter Caligula

Es gibt wenig Münztypen. Alle Münzen sind relativ teuer.

Erhaltung vz ss s
Silberdenare ca. 2.500 ca. 1.250 ca. 500
Bronzemünzen
(normale Typen)
ca. 200 - 1.500 ca. 75 - 750 ca. 25 - 250
Goldmünzen extrem selten

Bei Stacks in New York wurde am 9.6.98 eine Goldmünze von Caligula in Erhaltung vz  für 17.600 $ zugeschlagen.

Claudius I. geb. 10 v. Chr, gest. 54 n. Chr (ermordet)
Claudius I

 

 

 

 
AE As des Claudius I
aus der Sammlung  Schmidtkonz

Claudius, der in Lyon geboren wird, steht im Schatten seines Bruders Germanicus, der auf Geheiß des Augustus von dem späteren Kaiser Tiberius adoptiert wird. Claudius Manko ist es, daß er durch eine Kinderlähmung körperlich behindert ist. Germanicus stirbt jedoch bereits 19 n. Chr, so daß Caligula nach dem Tod des  Tiberius Kaiser wird. Nach dessen Ermordung ruft die Prätorianergarde überraschend Claudius zum Kaiser aus.
Claudius gelingt eine Rückkehr zu einer geordneten Verwaltung nach augusteischem Prinzip.
Im Jahr 43 wird Südbritannien erobert, das 50 eine römische Provinz wird.
Die Frauen des Claudius üben einen großen Einfluß auf die römische Politik aus, so die berüchtigte Messalina und auch seine letzte Frau Agrippina die Jüngere. Agrippina vergiftet schließlich ihren Gatten ,so daß ihr Sohn Nero den Thron besteigen kann.

Münzausgaben unter Claudius

Es gibt wenig Münztypen.

Erhaltung vz ss s
Silbermünzen ca. 1.000 - 1.250 ca. 500 - 750 ca. 150 - 300
Große Bronzemünzen
(normale Typen)
ca. 400 - 1.500 ca. 200 - 500 ca. 75 - 250
Kleine Bronzemünzen
(Quadrans)
ca. 100 ca. 50 ca. 25
Goldmünzen ca. 3.000 - 3.500 ca. 1.500 ca. 75

 

Nero Claudius Caesar geb. 37 n. Chr, gest. 68 n. Chr (Selbstmord)
 Nero

 

 

 


Aureus des Nero, Av. sein bel. Kopf r., IMP NERO CAESAR AVGVSTVS, Rv. Jupiter
sitzt l., IVPPITER CVSTOS, RIC. 52

Von R. Gebhardt,, Autor der CD-ROM Serie "Römisches Imperium", mit allen Münzen von 290 v. Chr. bis Iulianus I (285 n. Chr., VOL. I bis IV)

Der letzte julianische  und musisch begabte Herrscher Nero kommt durch den Giftmord seiner Mutter Agrippina Junior an Claudius  an die Macht. Die ersten Regierungsjahre unter den Einfluß des Philosophen Seneca und dem Prätorianerpräfekten Burrus verlaufen glücklich.
Die Ermordung seiner Mutter, seiner Gattin Octavia, und des Burrus, der negative Einfluß seiner neuen Gattin Poppaea, sowie die Wiedereinführung der Majestätsprozesse lassen Neros Regierung zu einer reinen Willkürherrschaft ausarten.
64 brennt Rom nieder. Nero wird dabei wohl zu Unrecht als Brandstifter verdächtigt. Nero lenkt den Verdacht auf die Christen, die er brutal verfolgen läßt.
65 schlägt er die Pisonische Verschwörung nieder. Er läßt 19 Staatsmänner, darunter auch Seneca, hinrichten.
Im Jahr 68 sagen sich schließlich die Prätorianer von ihm los, der Senat ächtet ihn und in Gallien rebelliert der Statthalter Vindex. Die Situation ist für Nero so aussichtslos, daß er Selbstmord begeht, der vom Volk stürmisch begrüßt wird.

Münzausgaben unter Nero

Der Aureus verliert an Gewicht. Der Silbergehalt des Denar wird vermindert.
Die römische Münzkunst erreicht jedoch durch Vielfalt und Ausdruckskraft der Münzbilder einen Höhepunkt.

Erhaltung vz ss s
Silbermünzen
(normale Typen)
ca. 250 - 500 ca. 125 - 250 ca. 50 - 100
Große Bronzemünzen
(normale Typen)
ab 250 bis weit über 5.000 ab 150 ab 50
Kleine Bronzemünzen
(Quadrans)
ca. 75 - 150 ca. 50 ca. 25
Goldmünzen ca. 4.000 - 6.000 ca. 1.500 - 2.500 ca. 500

Bei Stacks in New York wurde am 9.6.98 eine Goldmünze von Nero in Erhaltung vz    für 7.150 $ zugeschlagen.

Servius Sulpicius Galba geb. 3 v. Chr, gest. 69 n. Chr (ermordet)
Galba







Aureus des Galba, Av. sein bloßer Kopf r., IMP SER GALBA AVG, Rv. S
P Q R OB CS im Eichenkranz, RIC. 163, in dieser Erhaltung ca. 16000.-

Von R. Gebhardt,, Autor der CD-ROM Serie "Römisches Imperium", mit allen Münzen von 290 v. Chr. bis Iulianus I (285 n. Chr., VOL. I bis IV)

Galba wird 68 im greisen Alter von 72 Jahren zum Kaiser ausgerufen. Nach 7 Monaten Herrschaft wird der geizige und sehr strenge Kaiser durch eine Verschwörung des Otho gestürzt und ermordet.

 

Münzausgaben unter Galba

Für die kurze Herrschaft des Galba gibt es sehr viele Münztypen.

Erhaltung vz ss s
Silbermünzen
(normale Typen)
ca. 1 000 - 1 500 ca. 400 - 700 ca. 200 - 400
Bronzemünzen
(normale Typen)
800 - 2 000 400 - 1 000 ab 150
Goldmünzen sehr selten

Bei Stacks in New York wurde am 9.6.98 eine Goldmünze von Galba in Erhaltung vz    für 13.750 $ zugeschlagen.

Marcus Salvius Otho geb. 32 n. Chr, gest. 69 n. Chr (Selbstmord)
OthoAureus des Otho, Av. sein bloßer Kopf r., IMP M OTHO CAESAR AVG TR
P, Rv. Securitas steht l., hält Lorbeerkranz und Zepter, SECVRITAS P R,
RIC. 7, in dieser Erhaltung ca. 28000.-

Von R. Gebhardt,, Autor der CD-ROM Serie "Römisches Imperium", mit allen Münzen von 290 v. Chr. bis Iulianus I (285 n. Chr., VOL. I bis IV)

Nach seiner gelungenen Verschwörung gegen Galba ernennt er sich selbst zum Kaiser. Nach einem 1/4 Jahr wird er von Vitellius besiegt. Er begeht Selbstmord.

Münzausgaben unter Otho

Unter Othos Herrschaft sind nur Silber- und Goldmünze bekannt.

Erhaltung vz ss s
Silbermünzen
(normale Typen)
ca. 1.000 - 1.500 ca. 500 - 750 ca. 200 - 350
Goldmünzen sehr selten

Bei Stacks in New York wurde am 9.6.98 eine Goldmünze von Otho in exquisiter Erhaltung (vz +)  für 26.400 $ zugeschlagen.

Aulus Vitellius geb. 15 n. Chr, gest. 69 n. Chr (hingerichtet)

Ex Sammlung Schmidtkonz
Bereits kurz nach seiner Ernennung zum Kaiser wird Vitellius von Vespasians Truppen vernichtend geschlagen. Vespasian läßt Vitellius in Rom hinrichten.

Münzausgaben unter Vitellius

Wegen der kurzen Herrschaft des Vitellius sind die Münzen selten.

Erhaltung vz ss s
Silbermünzen
(normale Typen)
ca. 750 - 2.500 ca. 250 - 1.250 ca. 125 - 500
Bronzemünzen
(normale Typen)
ca. 500 - 2.000 ca. 300 - 1.000 ca. 150 - 300
Goldmünzen sehr selten

Bei Stacks in New York wurde am 9.6.98 eine Goldmünze von Vitellius in Erhaltung vz- für 4.400 $ zugeschlagen.

Titus Flavius Vespasianus geb. 9 n. Chr, gest. 79 n. Chr (natürlicher Tod)
vespasian.jpg (3772 Byte)

Ex Sammlung Schmidtkonz

Nach dem Aufstand der Juden, den er niederschlägt, wird er zum Kaiser ausgerufen. Unterstützt durch die Legionen des Donaulandes schlägt er die Truppen des Vitellius. 70 zieht er in Rom ein, wo er vom Senat als Kaiser bestätigt wird.
Er stellt energisch die staatliche Ordnung her. Unter dem Spruch "Pecunia non olet" (= Geld stinkt nicht) betreibt er eine geschickte Finanzpolitik. 74 wird das Neckargebiet unterworfen. Unter Vespasian wird das Colloseum in Rom gebaut. Vespasian stirbt hochangesehen.

Münzausgaben unter Vespasianus

Unter Vespasian werden riesige Mengen von Münzen (hauptsächlich Silberdenare) herausgegeben.Es sind ca. 600 Typen und Untertypen bekannt.

Erhaltung vz ss s
Silbermünzen
(normale Typen)
ca. 100 - 400 ca. 60 - 200 ca. 30 - 100
Bronzemünzen
(normale Typen)
ca. 150 - 500 ca. 85 - 300 ca. 35 - 150
Goldmünzen ca. 4.000 ca. 1.250 ca. 500

 

Titus Flavius Vespasianus geb. 39 n. Chr, gest. 81 n. Chr (vergiftet?)
Titus
Dieses Bild von Titus stammt von Herrn Klaus Schubert
Unter die kurze Herrschaft von Titus fallen eine Reihe von Unglücksfällen wie der Ausbruch des Vesuvs mit der Zerstörung Pompejis und Herkulaneums, ein Großbrand in Rom und eine Pestepedemie. Der liberale und friedfertige Herrscher ist beim Volk sehr beliebt. Er stirbt bereits 81. Es ist nicht klar, ob dies an der Pest lag oder ob sein Bruder Domitianus mit Gift etwas nachhalf.

Münzausgaben unter Titus

Trotz der kurzen Herrschaft sind ca. 400 Typen und Untertypen bekannt.

Erhaltung vz ss s
Silbermünzen
(normale Typen)
ca. 200 - 450 ca. 100 - 250 ca. 50 - 100
Bronzemünzen
(normale Typen)
ab 250 ab 125 ab 50
Goldmünzen ca. 4.000 ca. 1.250 ca. 750

 

Titus Flavius Domitianus geb. 51 n. Chr, gest. 96 n. Chr (ermordet)
Domitianus
Von R. Gebhardt,, Autor der CD-ROM Serie "Römisches Imperium", mit allen Münzen von 290 v. Chr. bis Iulianus I (285 n. Chr., VOL. I bis IV)
Domitianus hilft wahrscheinlich im Jahr 81 mit Gift etwas nach, als sein Bruder Titus nach einer sehr kurzen Herrschaft stirbt. Seine Herrschaft artet im Verlauf immer mehr aus (?). So beansprucht er den Titel Dominus et Deus und richtet eine regelrechte Schreckensherrschaft ein.
Außenpolitisch führt er erfolglose (?) Kriege gegen die Chatten und Daker.
Seine Frau Domitia Longina, die immer wieder von ihm gedemütigt wird, ist schließlich an seiner Ermordung durch seine Leibgardisten maßgeblich beteiligt.
Doch diese Darstellung wird von einigen Forschern  angezweifelt. Eine genaue Lebensgeschichte von Herr Gebhardt finden Sie hier.

Münzausgaben unter Domitianus

Es sind ca. 700 Typen und Untertypen bekannt.

Erhaltung vz ss s
Silbermünzen
(normale Typen)
ca. 100 - 500 ca. 75 - 250 ca. 40 - 125
Bronzemünzen
(normale Typen)
ab 125 ab 75 ab 35
Goldmünzen ca. 2.000  2.500 ca. 1.250 - 1.500 ca. 1 300

 
 
© 2010 Sammelleidenschaft: Briefmarkenecke | Münzecke | Philalex | Antiquitätenecke | Brotaufstriche | Eierecke | Bannerfee | Eintragsfee | Honigfee